Seiten

Montag, 12. November 2012

Sandra has moved to ...

Hallo liebe Leser,

da ich in der letzten Zeit häufiger Probleme mit dem Speicherplatz bei Blogspot hatte und ich des öfteren die Meldung erhielt, mir neuen Speicherplatz nachzukaufen, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, mir gleich eine eigene Webseite aufzubauen. Aus diesem Grund werdet ihr mich in Zukunft auf folgender Webseite finden:

http://www.iheartfood.de/


Zur Zeit bastel ich noch ein bisschen an meinem neuen Blog herum, Rezepte blogge ich aber trotzdem schon jetzt wieder regelmäßig. :-)


Liebe Grüße,
eure Sandra

Dienstag, 6. November 2012

Nudelauflauf mit Hähnchen & Tomaten-Sahnesoße



Zutaten (für 5-6 Personen)
  • 500 g Penne Rigate
  • Salz
  • 500 g Hähnchenbrustfilets (TK)
  • Olivenöl
  • 1 Speisezwiebel
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 g Gouda am Stück
  • 2 Eier 
  • 500 g rote Paprikaschoten
für die Tomaten-Sahnesoße:
  • 1 Becher Saure Sahne (200 g)
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 Eier
  • 3 EL Tomatenmark
  • 4 EL Milch
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • Knoblauchpulver
außerdem:
  • 120 g Gouda am Stück





Zubereitung

Penne in leicht gesalzenem Wasser fast al dente kochen. In einem Sieb abseihen, kalt abschrecken und etwas Olivenöl untermischen.

Hähnchenbrustfilets auftauen lassen, mit Wasser abbrausen, mit Küchenpapier gut trocken tupfen und würfeln. Zwiebel schälen und fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Hähnchenbrust darin gleichmäßig anbraten. Salzen und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.



Die 320 g Gouda reiben. Penne in einen großen Topf füllen und mit 2 Eiern und 200 g geriebenem Gouda vermischen.

Für die Tomaten-Sahnesoße die Saure Sahne mit Speisestärke glatt rühren und mit Eiern, Tomatenmark und Milch vermischen. Mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Knoblauchpulver abschmecken. Die Soße über die Penne im Topf gießen. Paprikaschoten würfeln. Paprika und Hähnchenbrust ebenfalls zu den Nudeln in den großen Topf geben. Alles gut durchmischen.




Eine Auflaufform (meine größte Form ist 20 x 30 cm und die war fast schon zu klein, also besser eine größere nehmen!) einfetten und die Nudel-Mischung hineingeben. Mit den übrigen 120 g geriebenem Gouda bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C für etwa 20 Minuten überbacken.





Inspiriert von

Zeitschrift "Bild der Frau", Nr.39 (21.9.2012), Extra-Heftchen "20 neue Ofen-Hits", S.2-3, "Köstliche Nudel-Aufläufe: Penne mit Pute & Paprika".

Montag, 5. November 2012

Gemüsesuppe



Zutaten (für 3 Personen)
  • Rama Culinesse
  • 700 g kleinere Kartoffeln
  • 360 g Möhren
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund krause Petersilie
  • 1 EL getrocknete Petersilie


Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Möhren und Frühlingszwiebeln ebenfalls in Scheiben schneiden. Frische Petersilie hacken.

Rama Culinesse in einem größeren, tiefen Topf erhitzen und Kartoffeln, Möhren und Frühlingszwiebeln darin für ein paar Minuten anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Abgedeckt auf niedriger Stufe für etwa 12 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist.

Ein paar schöne Gemüsescheiben aus dem Topf nehmen und beiseite stellen, den Rest pürieren. Die pürierte Suppe mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Petersilie hinzufügen. Suppe auf Tellern verteilen und mit den zuvor beiseite gestellten ganzen Gemüsescheiben garnieren.


Inspiriert von

Buch "Die Kochbibel", 2009, München: Dorling Kindersley Verlag, S.115, "Wintergemüsesuppe".

Freitag, 19. Oktober 2012

Kürbissuppe mit Chili-Hackbällchen



Zutaten (für 6-8 Personen)

für die Kürbissuppe:

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Schalotten
  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1,4 kg)
  • 500 g Kartoffeln
  • 3 EL Zucker
  • 1 reife Mango
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund glatte Petersilie
für die Chili-Hackbällchen (ca. 24 Stück):
  • 500 g gemischtes Hack
  • 1 Ei
  • 20 g frische Ingwerwurzel
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1 Brötchen vom Vortag + etwas Wasser
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
zum Garnieren:
  • etwas frische Petersilie
  • Chiliflocken




Zubereitung


Knoblauchzehen und Schalotten schälen und hacken. Kürbis vierteln und die Kerne herauslösen.




Dann den Kürbis mit einem Sparschäler schälen und würfeln. Kartoffeln schälen und würfeln. Das Mangofleisch ebenfalls würfeln. Petersilie hacken.

3 EL Olivenöl in einem großen, tiefen Topf erhitzen und Knoblauch sowie Schalotten darin andünsten. Kürbis und Kartoffeln hinzugeben und für einige Minuten mitbraten. Mit 3 EL Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Mango hinzufügen und kurz mitbraten.




Mit 1,5 l Gemüsebrühe ablöschen, die Herdtemperatur auf mittlere Stufe drehen und das Ganze abgedeckt für etwa 25 Minuten leicht köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Dann die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Von der gehackten Petersilie etwas zum Garnieren beiseite stellen, den Rest unter die Suppe mischen. Die Suppe warm halten.

Das Brötchen vom Vortag in etwas Wasser einweichen, dann ausdrücken. Ingwerwurzel schälen und fein hacken. Chilischote der Länge nach halbieren, die Kerne entfernen und die Schote hacken. Für die Hackbällchen gemischtes Hack, Ei, Ingwer, Chilischote, Semmelbrösel und Brötchen verkneten und mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.





Mit feuchten Händen etwa 24 Bällchen aus der Hackmasse formen.



Etwas Olivenöl in einer größeren Pfanne erhitzen und die Hackbällchen darin knusprig anbraten.

Die Kürbissuppe mit den Chili-Hackbällchen servieren und mit etwas gehackter Petersilie und Chiliflocken garnieren.



Inspiriert von


www.lecker.de


Mittwoch, 10. Oktober 2012

Haselnuss-Herzen mit Baiserhaube



Zutaten (für 25 Stück)
  • 3 Eigelbe
  • 120 g Zucker
  • 1/4 Fläschchen Zitronen-Backaroma
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 180 g gemahlene Haselnusskerne
  • 20 g Weizenmehl
für die Baiserhaube:
  • 1 Eiweiß
  • ca. 130 g Puderzucker
  • Dekorzucker (z.B. gelbe Sternchen)
außerdem:
  • Mehl zum Ausrollen





Zubereitung

Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen. Zitronen-Backaroma, Backpulver, gemahlene Haselnusskerne und Mehl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf etwas Mehl ausrollen und Herzen ausstechen. Die Teigherzen auf einem mit Backpapier ausgelegten Ofengitter platzieren.


Im vorgeheizten Backofen bei 150°C für etwa 15 Minuten backen. Herausholen und abkühlen lassen.


Das Eiweiß mit etwa 130 g Puderzucker verrühren, bis eine dickliche, schaumige Glasur entsteht. Diese auf die Plätzchen streichen und den Dekorzucker darüber streuen. Dann die Plätzchen erneut auf das mit Backpapier ausgelegte Ofengitter legen und für weitere 8 Minuten im Ofen backen, bis die Baiserhaube fest geworden ist.




Donnerstag, 13. September 2012

Tortiglioni mit frischen & getrockneten Tomaten und Wildlachs



Zutaten (für 2-3 Personen)
  • 250 g Tortiglioni
  • Salz
  • etwas Olivenöl
  • 250 g pazifische Wildlachsfilets (TK)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • schwarzer Pfeffer
  • 35 g getrocknete, gesalzene Tomaten (original aus Genua / Italien)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 80 ml Zitronen-Thymian-Öl (z.B. von Livio, bei Edeka)
  • 350 g rote + gelbe Fiesta-Tomaten
  • 1 Bund krause Petersilie




Zubereitung

Tortiglioni in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen. In einem Sieb abseihen, kalt abschrecken, etwas Olivenöl untermischen und abtropfen lassen.

Wildlachsfilets würfeln, mit der Hälfte des Zitronensaftes beträufeln, salzen und pfeffern. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten, dabei mit der übrigen Hälfte Zitronensaft beträufeln und erneut salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen.

Die getrockneten Tomaten klein schneiden, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Das Zitronen-Thymian-Öl in einen Topf geben und die getrockneten Tomaten sowie die Frühlingszwiebeln darin anbraten. Fiesta-Tomaten in Scheiben schneiden, dazugeben und mitbraten. Den Wildlachs ebenfalls hinzufügen.


Die Nudeln dazugeben und das Ganze noch einmal kurz erwärmen. Petersilie hacken und untermischen. Mit Salz (aber nicht zu viel, da die getrockneten Tomaten bereits gesalzen sind!) und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Montag, 10. September 2012

Kokos-Paprika-Apfelsuppe mit Garnelen-Brot-Spießen



Zutaten (für 3 Personen)
  • Olivenöl
  • 3 große rote Paprikaschoten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 1 Glas Bio-Apfel-Mango-Mark (360 g, z.B. bei Edeka)
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • gemahlener Koriander
  • 1 Bund glatte Petersilie 
  • 2 Scheiben Mehrkornbrot
  • Rama Culinesse
  • 200 g Eismeer-Garnelen (TK)
außerdem:
  • 6 Schaschlikspieße



Zubereitung

Paprikaschoten würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Paprikawürfel darin anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, den Herd auf niedrige Stufe drehen und das Ganze abgedeckt für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Kokosmilch und 3/4 des Apfel-Mango-Marks unterrühren und die Suppe anschließend pürieren. Mit Salz, Cayennepfeffer und gemahlenem Koriander abschmecken. Petersilie hacken und untermischen (ein paar Petersilie-Röschen beiseite legen, um später die Suppe damit zu garnieren!).

Brot würfeln, etwas Rama Culinesse in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin knusprig anbraten. Die Eismeer-Garnelen in etwas Olivenöl anbraten. Beides abwechselnd auf Schaschlikspieße stecken.

 
Die Spieße zusammen mit der Suppe anrichten. Das restliche Apfel-Mango-Mark tupfenweise auf die Suppe setzen und mit etwas frischer Petersilie garnieren.



Inspiriert von

Zeitschrift "Gute Laune Küche - Leichte Küche", Ausgabe Nr. 01/2011 (Januar - März 2011), S.12, "Kokos-Paprika-Apfelsuppe".